Blue day - Free Template by www.temblo.com
WILLKOMMEN AUF DEM BLOG VON EMMA DILEMMA

Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Dem Blog für alle die kein Leben haben. Ich freue mich über den Besuch aber auch über
gute Kommentare, Lob, Kritik, Anregungen und Einträge in meinem Gästebuch.
dit iss berlin!!!!!!!!!!

6,5 stunden zugfahrt ohne kippe. muss man als suchtmensch erstmal schaffen.
1. station hauptbahnhof.
wo kann ich raus? ich will sofort nikotion in meinen adern spüren! ruhig bleiben, und orientieren.

dann kommen die ganzen wo´s:
wo gehts raus? wo bekomm ich meine montaskarte? wo finde ich ein stadtplan/netzplan? wo fährt der bus ab? wo muss ich aussteigen?
jutie, allet klärchen! Bushaltestelle gefunden und fluppe an.
nun kommt der spannednste teil. ich steige um kurz vor 22uhr in den den bus. man muss natürlich vorne einsteigen. mit zweivollbepackten koffern eine super idee. ich quetsch mich also durch die tür, angel nach meinem ticket und zeig es dem vollkommen desinteressierten busfahrer. koffer abstellen und setzen. jetzt geht es erst richtig los. wie in dem film speed bretterst der bus los. ja nicht zu langsam fahren sonst explodiert der bus. was ich vergessen habe? klar, koffer festschnallen an dem apart grünen gurt. die erste kurfe pfeffert auch meine koffer gegen die bustür. wenigstens wehren sie sich und hinterlassen einen kratzer in der bustür. soweit ich das durch mein verschlafenes hirn wahrnehme werde ich leicht rot. ein versierter berliner weiist mit dem finger auf besagte gurte. ich zäume also meine koffer fest und versuche mich bei ca.80-100kmh cool zu geben und zu entspannen. ankunft haltestelle graefestraße. supi, ich hab die haltestelle nicht verpasst. raus aus dem bus und nächste fluppe an. graefestraße rein und hausnummer schaun. wie jeder tourist. blöd auf hausnummern glotzen mein neues hobby für die nächsten tage in berlin. gott sei dank, hat in deutschland alles seine odrnung. dem zum trotz finde ich das hinterhaus nicht und muss fragen. was jetzt kommt ist sowas von klar.
ich spreche eine aparte dame im lässig abgerissenen drogenlook an. erst bekomm ich die info und dann werd ich angeschnorrt. ok, denk ich. neu in berlin musste mal nett sein. kram also 1 euro raus und geb ihn ihr.
endlich steh ich vor der tür emines gastgebers. gebucht hab ich über ebab.de. mo (kurzform für ohamed) öffnet auch gleich die tür.
scheint nett zu sein. er bittet mich auch gleich rein und bietet mir ein bier an. wir süffeln also bier und führen smalltalk. nebenbei erzähl mir mo das er arbeitslos ist (seit 8jahren) und durch das zimmer vermieten etwas dazu verdient. typisch kreuzberg, denk ich bei mir.
egal, kohle fürs zimmer geben und ab ins bett. muss morgen früh raus.....................
3.5.09 17:35
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jens (5.6.09 21:07)
Ich hab' mich als gebürtiger Berliner köstlich über den Bericht amüsiert

Hoffe, mittlerweile isset kein Kulturschock mehr? *grins*


emmadilemma (5.6.09 21:25)
freut mich das jemand das liest ;-)

der schock ist vorbei. nun erkunde ich fröhlich mein kiez, und bin froh in friedrichshain gelandet zu sein. :-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. | Design: Sabrina Ösch
Inhalt: © 2007 by Autor/in |